1. Es handelt sich sicherlich um eine Fälschung, allerdings um eine zeitgenössische, d. h. „antike“ Fälschung, welche auch nicht geprägt, sondern in Falschmünzerformen aus Ton in Bronze nachgegossen wurden. Vermutlich handelt es sich um sog. „Notgeld“, das zwar in irregulären, auch „Heckenmünzstätten“ genannten Münzstätten hergestellt wurden, jedoch auf Grund eines lokalen Mangels an Umlaufgeld von offizieller Seite vermutlich stillschweigend geduldet wurde.

    IVSTVS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.